Erinnerungsort - Materialien zur Kulturgeschichte deutsch | english | русский
 
StartseiteKontaktImpressumLinksMitgliederbereich

Suche:

Jochen Voit
Aktuelle Projekte
Lehrveranstaltungen
Oral History
Ernst Busch als
Erinnerungsort
Leseproben
Pressestimmen
Fotos
Interviews A-Z
Lieder A-Z
Literaturhinweise
Archiv

diese Seite wurde erstellt mit fastpublish CMS - Content Management System

Wolgadeutsches Lied

Text: Erich Weinert; Musik: Franz Szabo



Immer nur waren wir Knechte
Hinter der Herren Pflug.
Aber für unsere Rechte
Die große Stunde schlug.

Refrain
Wir haben auf ewig
Das Land befreit.
Und unser neues Leben
Blüht und gedeiht.
In unserer Hand hast Du Bestand,
Rotes deutsches Wolgaland!

Schlugen mit flammendem Mute,
Als unser Recht bedroht.
Da ward von userem Blute
Das Land noch einmal rot.
(diese Strophe fehlt in der überarbeiteten Version von 1938)

Wir haben auf ewig...

Frei von Bedrängnis und Jammer
Schreiten wir stolz und kühn.
Brüderlich Sichel und Hammer
Auf unsrer Fahne glühn.

Wir haben auf ewig...

Hier wo befreit die Nationen,
Sind auch wir Deutsche frei.
Dankbar begrüßen Millionen
Stalin und die Partei!

Wir haben auf ewig...



Text: Erich Weinert (1936)
Musik: Franz Szabo




Zit. n. Faksimile "Rotes deutsches Wolgaland" in Hoffmann/Siebig: Ernst Busch, S. 171. Als "Wolgadeutsches Lied"
bzw. als "Tierra Libre" in Spanisch abgedruckt in Ernst Busch: Canciones de las Brigadas Internacionales. 5. Aufl., Barcelona 1938, S. 114.





Titel: Wolgadeutsches Lied Wolgadeutsches Lied
Begriff(e): Wolgadeutsches Lied Wolgadeutsches Lied
Interne Suche: Wolgadeutsches Lied Wolgadeutsches Lied
Übersichtsseite: Wolgadeutsches Lied




Letztes Update 19.09.2009 | CopyrightŠ Jochen Voit 2005 | Seite drucken | Seite einem Freund senden

"Das singende Herz der Arbeiterklasse"
Erinnerungsorte revisited



Statistik:
online:  5
heute:  111
gestern:  210
gesamt:  690273
seit November 2005