O, wag es doch nur einen Tag! (Aufruf 1845)

Text: Georg Herwegh / Musik: keine Angabe

Frisch auf mein Volk, mit Trommelschlag
Im Zorneswetterschein!
O wag es doch, nur einen Tag,
Nur einen, frei zu sein!
Und ob der Sieg vor Sternenlicht
Dem Feinde schon gehört –
Nur einen Tag! es rechnet nicht
Ein Herz, das sich empört.

O tilg nur einen Augenblick
Aus deiner Sklaverei,
Und zeig dem grollenden Geschick,
Daß sie nicht ewig sei;
Erwach aus deinem bösen Traum:
Reif ist, die du gesucht,
Und schüttle nicht zu spät vom Baum,
Wenn sie gefault, die Frucht.

Wach auf! Wach auf! Die Morgenluft
Schlägt mahnend an dein Ohr –
Aus deiner tausendjähr’gen Gruft
Empor, mein Volk, empor!
Laß kommen, was da kommen mag:
Blitz auf, ein Wetterschein!
Und wag’s und wär’s nur einen Tag,
Ein freies Volk zu sein!

 

Text: Georg Herwegh
Musik: Trad.

Zitiert nach Ernst Busch: März 1848 - Vorwärts! Vorwärts! 1880. Rote Reihe 2 auf Aurora-Schallplatten (Au 5 80 040), hrsg. 1971.