Moritat vom Mackie Messer, Die

Text: Bertolt Brecht / Musik: Kurt Weill

Und der Haifisch, der hat Zähne,
Und die trägt er im Gesicht,
Und Macheath, der hat ein Messer
Doch das Messer sieht man nicht.

An ’nem schönen blauen Sonntag
Liegt ein toter Mann am Strand,
Und ein Mensch geht um die Ecke,
Den man Mackie Messer nennt.

Und Schmul Meier bleibt verschwunden,
Und so mancher reiche Mann,
Und sein Geld hat Mackie Messer,
Dem man nichts beweisen kann.

Jenny Towler ward gefunden
Mit ’nem Messer in der Brust,
Und am Kai geht Mackie Messer,
Der von allem nichts gewußt.

Und das große Feuer in Soho,
Sieben Kinder und ein Greis,
In der Menge Mackie Messer, den
Man nicht fragt, und der nichts weiß.

Und die minderjährige Witwe,
Deren Namen jeder weiß,
Wachte auf und war geschändet
Mackie, welches war dein Preis?

Wachte auf und war geschändet
Mackie, welches war dein Preis?

 

Text: Bertolt Brecht
Musik: Kurt Weill

Zitiert nach Ernst Busch: "Die Moritat vom Mackie Messer", aufgenommen 1931 für den Film "Die Dreigroschenoper" von Georg Wilhelm Pabst.