Krücken, Die

Text: Bertolt Brecht / Musik: Hanns Eisler

Sieben Jahre wollt kein Schritt mir glücken.
Als ich zu dem Großen Arzte kam,
Fragte er: Wozu die Krücken?
Und ich sagte: Ich bin lahm.

Sagte er: Das ist kein Wunder,
Sei so freundlich, zu probieren!
Was dich lähmt ist dieser Plunder.
Geh, fall, kriech auf allen vieren!

Lachend wie ein Ungeheuer
Nahm er mir die schönen Krücken,
Brach sie durch auf meinem Rücken,
Warf sie lachend in das Feuer.

Nun, ich bin kuriert: ich gehe.
Mich kurierte ein Gelächter.
Nur zuweilen, wenn ich Hölzer sehe,
Gehe ich für Stunden etwas schlechter

 

Text: Bertolt Brecht
Musik: Hanns Eisler

Zitiert nach dem Dokumentarfilm von Hans Christian Nørregaard: "Sådan gik min tid på jorden“ – Ernst Busch og hans århundrede („So verging meine Zeit, die auf Erden mir gegeben war“ – Ernst Busch und sein Jahrhundert). Der Film lief am 7. November 1976 erstmals im dänischen Fernsehen; zum 80. Geburtstag Buschs wurde er unter dem Titel „Ernst Busch und sein Jahrhundert“ auch in der ARD gezeigt.